Förderverein Kulturelle Initiativen e. V.

Hamburger Gast 2019TEXT

Posted by kulturelle-initiativen.de Sun, December 30, 2018 15:40:23

Nummer 4 lebt!

Hier kommt die Ausschreibung zum Hamburger Gast 2019!
Also: flink und fröhlich ins neue Jahr gerutscht - und dann - wie aus dem Nichts - die Schreibzellen antreiben und anzapfen und mitmachen und dabei sein!

HAMBURGER GAST - 2019

Zum vierten Mal lädt die Hansestadt einen Stadtschreiber als „HAMBURGER GAST“ ein, um die Elbmetropole persönlich und literarisch intensiv zu erleben. Das mit 1500,00 Euro mtl. dotierte Aufenthaltsstipendium ist für August bis November 2019 ausgeschrieben, in dem der/die Stadtschreiber/in mietfrei in einer Unterkunft im lebendigen Künstlerhaus Vorwerkstift im Karolinenviertel wohnt. Auch 2019 wird der/die Stipendiat/in wieder von dort aus mit dem ÖPNV (HVV-Ticket inklusive) und zu Fuß unterwegs sein, um die Vielfalt der Stadt und ihrer Kulturszene kennen zu lernen. In den vier unterschiedlichen Kulturstätten (jeweils einen Monat) wird der HAMBURGER GAST an einem öffentlichen Ort sitzen, das Treiben, die Besucher und den Alltag beobachten und inmitten all dessen schreiben dürfen. Um den Abwechslungsreichtum der Stadt unmittelbar und täglich entdecken zu können, liegen die Schreiborte und der Wohnort in fünf äußerst unterschiedlichen und gleichzeitig Hamburg-typischen Bezirken. Im August wird der HAMBURGER GAST im Schloss im ländlichen Hamburg-Bergedorf als lebendes Museumsstück einen öffentlichen Schreibplatz einnehmen. Im September bietet das Stipendium die Gelegenheit, als Café-Schreiber in der Hausbar des Schmidt Theaters an der Reeperbahn im quirligen St. Pauli zu sitzen und über die sündige Meile zu flanieren. Im Oktober kann er als nachbarschaftlicher Schriftsteller in der KulturWerkstatt im Arbeiter- und Hafenmilieu des Harburger Binnenhafens literarisch arbeiten, und im November 2019 wird der/die Stadtschreiberin unter Büchern und Lesern mitten in der City in der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg am Hühnerposten verweilen und im Kopf und auf dem Papier auf Reisen gehen.

Jede/r interessierte Autor/in (ab 18 Jahren) ist willkommen, sich zu bewerben und einen Beitrag einzusenden. Schickt Eure Texte zum Thema 2019:

Aus dem Nichts

Was geschieht, wenn sich die Welt anscheinend aus dem Nichts verändert? Wie geht man mit Aus-dem-Nichts-Ereignissen um? Ist das Universum aus dem Nichts entstanden? Was war, bevor das Nichts etwas Neues schuf? Wie reagiert ein Partner, wenn der andere scheinbar aus dem Nichts ins Nichts verschwindet? Nichts ist unmöglich! Gebt alles!

Wir freuen uns auf Eure literarischen Schöpfungen.

Das Hamburger-Gast-Stipendium:

Ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Hamburger Volksbank, der Bücherhallen Hamburg und der Behörde für Kultur & Medien der Stadt Hamburg.

- dotiert mit 1500,00 Euro/Monat (insg. 6000,00 Euro)

- Veröffentlichung des Aus-dem-Nichts-Textes, in: Bergedorfer Zeitung

- Mietfreie Unterkunft während des Aufenthalts (08.-11.2019) im Künstlerhaus Vorwerkstift im Karolinenviertel

- Monatskarten (08.-11.2019) für den HVV (ÖPNV der Hansestadt Hamburg)

- Residenzpflicht (Es wird die Anwesenheit während der gesamten Stipendienzeit in der Stadt und an den Schreiborten erwartet)

- Schreibräume: im Bergedorfer Schloss (08.2019)

im Schmidt Theater - Reeperbahn (09.2019)

in der KulturWerkstatt Harburg (10.2019)

in der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg (11.19)

- Begrüßungsfeier mit Lesung am 03.08.2019 um 18:30 Uhr im Bergedorfer Schloss

- jeweils eine Stipendiatenlesung an den Schreiborten

- Verabschiedung (Lesung & Talk) am 28.11.2019 in der Zentralbibliothek der

Bücherhallen Hamburg

Zusätzlich zum Stipendium werden die Plätze zwei und drei (ohne Nennung der Reihenfolge) der Jury-Shortlist mit jeweils 500,00 Euro ausgezeichnet, worin die Kosten für die Anreise zur Begrüßungsfeier bereits enthalten sind. Die ausgewählten Teilnehmer erklären sich bereit, ihre Texte am 03.08.2019 bei der Begrüßungsfeier öffentlich zu lesen. Sie sind mit einer Veröffentlichung ihres Bewerbungs-Textes ausdrücklich einverstanden.

Teilnahmebedingungen:

Mit einem bisher unveröffentlichten Prosatext in deutscher Sprache, der eine Länge von 9000 Zeichen inkl. Leerzeichen (Schriftgröße 12Pkt., Zeilenabstand 1,5) nicht überschreitet, kann sich jede/r Schreibende ab dem vollendeten 18. Lebensjahr um das Hamburger-Gast-Stipendium bewerben. Längere Texte werden nicht berücksichtigt! Texte, die bereits andere Preise gewonnen haben, deren Teilnahme an anderen Wettbewerben aktuell nachzulesen ist oder die anderweitig veröffentlicht sind (Internet/Druck), bleiben vom Stipendien-Wettbewerb ausgeschlossen.

Das Motto lautet „Aus dem Nichts“ und darf im Titel der Geschichte enthalten, jedoch nicht (!) alleiniger Titel des eingereichten Prosatextes sein.

Der Prosatext muss in vierfacher Ausfertigung, zusammen mit einem Motivationsschreiben in gleicher Stückzahl (gern auf Recyclingpapier), per Post (keine Einschreiben!) eingereicht werden.

Im Motivationsschreiben würden wir gern erfahren, weshalb die Bewerber sich auf das Stipendium bewerben, was sie literarisch in Hamburg umsetzen würden und was sie nach ihrer Ansicht zum idealen HAMBURGER GAST macht.

Wir erwarten vom Stipendiaten/ von der Stipendiatin das rege Weiterführen des Hamburger-Gast-Blogs (news.hamburger-gast.de) und freuen uns auf einen neugierigen, erkundenden Blick von außen. Wir erwarten Präsenz an den jeweiligen Arbeitsorten, eine aktive Amtszeit im Zeichen eines wechselseitigen und lebendigen Austauschs.

Der HAMBURGER GAST wird eine Lesung pro Arbeitsort bestreiten, zudem die Begrüßungslesung (03.08.2019 um 18:30 Uhr im Schloss Hamburg-Bergedorf) und eine Abschiedslesung (28.11.2019 in der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg).

Bewerbungen per e-mail sind nicht zulässig und werden ungelesen gelöscht. Zur Wahrung der Anonymität darf auf den vier Exemplaren des Teilnahmebeitrags nur der Titel der Geschichte, jedoch nicht der Name des Verfassers stehen. Ebenfalls auf dem Motivationsschreiben darf kein Verfasser genannt werden. Die Texte werden der Jury anonymisiert vorgelegt.

Der Bewerbung muss ein ausgefüllter Teilnahmebogen (download ab 01.01.2019 unter

www.hamburger-gast.de oder www.kulturelle-initiativen.de) in einfacher Ausführung beiliegen! Eingangsbestätigungen werden nicht versandt!

Einsendeschluss ist der 01.04.2019 (Es gilt der Poststempel!)

Der/die Hamburger-Gast-Stipendiat/In wird Ende Mai 2019 persönlich benachrichtigt werden. Ebenso die Plätze zwei und drei. Die Begrüßungsfeier findet am 03.08.2019 um 18:30 Uhr im großen Saal des Bergedorfer Schlosses statt.

Mit der Bewerbung versichert jede/r Autor/in ausdrücklich, dass er/sie den Beitrag selbst verfasst hat, keine Rechte Dritter verletzt, mit einer Veröffentlichung (gemäß Ausschreibungsbedingungen), sowie mit allen Ausschreibungsbedingungen einverstanden ist. Darüber hinaus verbleiben sämtliche Rechte an den Texten bei den Autoren/innen.

Wichtig: Ohne Teilnahmebogen wird Ihre Einsendung nicht berücksichtigt!

Weitere Informationen unter: www.hamburger-gast.de

Für Fragen: info@kulturelle-initiativen.de

Einsendungen an: Bergedorfer Schloss

- Literaturwettbewerb

Bergedorfer Schlossstr. 4

21029 Hamburg


Hier die Ausschreibung:


und hier der Teilnahmebogen:




Abschied vom HAMBURGER GASTTEXT

Posted by kulturelle-initiativen.de Tue, October 23, 2018 13:51:28


Da macht er sich wieder davon, der Hamburger Gast 2018, Tilman Strasser. Aber klamm und heimlich läuft niemand aus Hamburg weg (davor davon?)

Dienstag, 30. Oktober 2018
18.30 Uhr
im Bergdorfer Schloss
Bergedorfer Schlossstr. 4
21029 Hamburg
kost nix

Blog image





Oktober-QuickieTEXT

Posted by kulturelle-initiativen.de Tue, October 23, 2018 13:44:34



Literatur-Quickies
am Sonntag, den 28. Oktober 2018, um 16 Uhr,
Tafelspitz, Himmelstraße 5, 22299 Hamburg, U1-Hudtwalkerstraße, Bus: 20, 25, 26, 109 bis Winterhuder Markt. Eintritt 7,-

Fünf Autorinnen und Autoren bei Kaffee und Kuchen!

Oliver Lück, geboren 1973, lebt im Land zwischen den Meeren, in Schleswig-Holstein. Er reist durch Europa und sammelt Geschichten von Menschen, die Geschichten zu erzählen haben. In seinem dritten Band „Buntland“ zeigt Oliver Lück ein Land das jeder kennt und jedem unbekannt ist. Zwei Jahre ist der Journalist und Fotograf durch Deutschland gereist. 16 Menschen aus 16 Bundesländern haben ihm ihre Geschichten erzählt. „Buntland“ ist eine Reise von Mensch zu Mensch.

Fee Katrin Kanzler hat Philosophie und Anglistik studiert und 2007 war sie bereits Stipendiatin beim Elften Klagenfurter Literaturkurs und erhielt den
Förderpreis für Literatur der Stadt Ulm. Ihr letzter Roman „Sterben lernen“ erschien 2016. Ihr Verlag sagt über das Buch: Fee Katrin Kanzlers Sprache pulsiert, strotzt vor Leben. Ihre Geschichte, ihr Plan des Erzählens, erlaubt Wendungen, die Grenzen überschreiten. Ihre beinahe barocke Erzählfreude, die schon mit dem ersten Satz einen Markstein setzt, bezaubert ungemein.

Klaus Dieter Gutsche lebt in Hamburg. Nach dem Abi Zivildienst auf der Pflegestation eines Altersheims: Dort nachhaltige Konfrontation mit nichtgelebten Leben, Sterben, Einsamkeit. Als Teil der Friedensbewegung. Einübung und Ausübung verschiedener gewaltfreier Protestformen. Straßentheater, Schauspielschule, freie Theater- und Projektarbeit, Aufbau und Betrieb eines Kulturhauses. Muss nicht immer ein Schrei sein, das Schrei-ben. Schreiben ist die zivilisierte Betschwester des Schreis, ein schreitender Schrei." Sein erster und bislang letzter Schrei heißt "Cut! Schnittchen" und wird zu Gehör gebracht

Linda Schyma ist Autorin, Musikerin, Medienstudentin und Mitglied des Writers‘ Room Hamburg. In „Phönix – Die Kunst des Wiederaufstands“ erzählt sie die die Geschichte von Kleopatra, einem jungen Mädchen, deren Leben eines Tages zerschlagen wird, und die einfach – wiederaufsteht. Und wieder. Und wieder. Und wieder. Mit ihrer Pflanze Isabella und dem Herumtreiber Filip flieht und neu anfängt.

Cornelia Travnicek lebt in Niederösterreich. Sie studierte an der Universität Wien Sinologie und Informatik und arbeitet Teilzeit als Researcher in einem Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung. Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie vielfach ausgezeichnet, u. a. für ihr Romandebüt "Chucks" (DVA 2012) mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich. 2012 erhielt sie den Publikumspreis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt für einen Auszug aus ihrem Roman "Junge Hunde".

Die Autoren werden von Lou A: Probsthayn und Gunter Gerlach vorgestellt.

Ohne die finanzielle Unterstützung der Kulturbehörde und der Hamburgischen Kulturstiftung ist die Veranstaltung nicht möglich.